unten von links: Aurel Kretschmer, Friedrich Koch, Jean Vogt, Marco Müller, Tobias Glindemann, René Conrad, Bastian Schäfer
oben von links: Martin Hagemann, Erik Joos, Abdul Ahmi, Ahmet Fazliu, Bjarne Karg, Ardian Fazliu, Michel Lahmann, Artem Obzorin, Trainer: Peter Placinta und Betreuer: Martin Rosenkranz

SV Meinersen – SV Westerbeck

Meinersen – Westerbeck 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Müller (2′), 2:0 Hagemann (46′), 2:1 Erdal (73′), 2:2 Gahrmann (90’+1)

 

Nach dem klaren 4:0 – Erfolg in Ummern wollte unsere 1. Herren im Heimspiel gegen den gut gestarteten Aufsteiger aus Westerbeck nachlegen. Unsere Mannschaft kam gut ins Spiel und konnte bereits früh in Führung gehen. Ahmet Fazliu setzte sich nach einem Einwurf auf der linken Seite durch und legte quer auf Marco Müller, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 einschob. In der Folge versuchte Westerbeck das Spiel zu bestimmen, ohne dabei zu klaren Chancen zu kommen. Meinersen versäumte es jedoch, die eigenen Konterchancen für ein zweites Tor vor der Halbzeit zu nutzen und daher ging es mit dem knappen Vorsprung in die Pause.
Auch in der zweiten Hälfte legte unsere Mannschaft wieder einen guten Start hin: Nach einer Ecke von Nidal Seleman konnte Martin Hagemann per Kopf auf 2:0 erhöhen.
Nach dem Tor ließ sich unsere Elf jedoch etwas weiter hinten reindrängen und kam selbst kaum noch zu Möglichkeiten. Westerbeck erhöhte den Druck und gelang folgerichtig der Anschlusstreffer. Nach einer strittigen gelb-roten Karte gegen unsere Mannschaft versuchte Westerbeck in der Schlussphase alles, um den Ausgleich zu erzielen. Klare Tormöglichkeiten konnte sich der Gast jedoch nur selten herausspielen. Dennoch gelang Westerbeck in der Nachspielzeit der Ausgleich, sodass sich die erste Herren mit einem Punkt begnügen muss. Zwar ist der späte Gegentreffer ärgerlich, betrachtet man aber das gesamte Spiel, ist das Remis ein gerechtes Resultat.

SV Meinersen II gegen FSV Okertal e.V. vom 03.09.2017

Die ersten 10 Minuten haben wir schwer in unser Spiel gefunden. Okertal in einer 4-4-2 Formation, tief in der eigenen Hälfte gestaffelt, auf Konter lauernd, haben gut verteidigt und uns nicht in die Gefahrenzone kombinieren lassen. Der Knoten platzte durch einen Doppelpack durch Willi Abdi (13/15Min).
Nach der 2:0 Führung spielten wir überheblich und unachtsam, so dass wir uns immer wieder unnötige Fehlpässe leisteten. Folgerichtig fiel dadurch das 2:1 durch Okertals Torjäger Schniete. Darauf reagierten wir mit taktischen Umstellungen und forcierten unseren Ballbesitz, somit musste Okertal rausrücken und wir erspielten uns etliche Torchancen. Das 3:1 erzielte Markus Kraut (27 Min)und das 4:1 wiederum der gut aufspielende Willi Abdi (35 Min).
Nach der Halbzeit waren wir sehr schläfrig und Okertal nutze dies gnadenlos aus und verkürzte den Rückstand auf 4:3, Sylla (50 Min) Schniete (57 Min).
Das 5:3 schoss Markus Kraut in der (78 Min) und brachte uns damit den 4 Sieg im 4 Spiel.
Kurz vor dem Abpfiff gelang es Okertal durch Kone (88 Min.) auf 5:4 zu verkürzen.

Aufstellung: TW-Sander 1, IV-Schwarz 5, LV-Thielemann 6, RV-M.Ahmi 2, LZM-H.Ahmi 16, ZM-Boz 7, RZM-E.Ceylan 13, LM-Remfert 14, RM-Kelmendi 8, ST-Kraut 15, ST-Abdi 9

Wechsel: 46 Min-Marcel Bort 11, 65 Min-Besselmann 12, 80 Min-J.Lahmann 3

Bericht aus der WAZ (Aller Zeitung) vom 20.05.2017

Rekord mit 718 Teilnehmern in Meinersen Abendlauf: Gewitter sorgt für Abbruch

Einen neuen Rekord konnte der Meinerser Abendlauf gestern mit 718 Teilnehmern vermelden. Sie gingen auch allesamt an den Start, ins Ziel kamen wegen eines heftigen Gewitters jedoch nicht alle – der Zehn-Kilometer-Lauf musste abgebrochen werden.

Da ging es noch: Der Zehn-Kilometer-Wettbewerb des Meinerser Abendlaufs musste dann aber abgebrochen werden.

Meinersen. „Das tut uns natürlich leid, aber es ging um die Gesundheit der Teilnehmer“, erklärte Organisator Frank Gerlof. Der Kinder-Lauf (zwei Kilometer) sowie der Fünf-Kilometer-Lauf konnten zuvor jedoch noch über die Bühne gebracht werden. „Da gab es nur leichten Regen, die Stimmung war noch gut“, berichtete Laufcup-Chef Hans-Günter Wolff. Der Meinerser Lukas Nelke entschied die Fünf-Kilometer-Distanz dabei mit einer Zeit von 18:20 Minuten für sich.

Dann startete die Königsdisziplin. „Als es in Gifhorn schon geschüttet hat, ging es bei uns noch“, so Gerlof. „Nach einer halben Stunde hat uns das Wetter aber eingeholt.“ Der Lauf wurde abgebrochen, die Zeitnahme gestoppt. „Das war schade“, befand Wolff. „Es ist das erste Mal in 23 Jahren, dass wir so ein Wetter hatten.“

Der Abbruch hat zur Folge, dass der Zehn-Kilometer-Lauf nicht für den Laufcup gewertet werden kann – einen Ersatz wird es nicht geben. „Die Läufer sollten sich also auf die nächsten Wettbewerbe konzentrieren“, rät Wolff. Doppelt ärgerlich: Auch der Lauf am 11. Juni in Adenbüttel wird ausfallen. „Aus organisatorischen Gründen“, wie Wolff erklärt. „Wir bemühen uns aber um Ersatz.“

Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter dann mitspielt…

von Yannik Haustein

Hier noch einmal mit Bild:

2017-05-19_WAZ_Bericht

Rabauken Fußballschule vom FC St. Pauli

Die Rabauken Fußballschule vom FC St. Pauli trainiert dieses Jahr erstmalig auf dem Sportgelände des SV Meinersen/A/P.

Stattfinden wird es vom 18.04-21.04.2017

täglich von 9:30 bis 16:00 Uhr

Du begeisterst dich für Fußball und den FC St. Pauli bist zwischen 6. und 13 Jahre alt und möchtest dich einmal wie ein richtiger Fußball- Profi fühlen?

Dann mach‘ mit bei der Fußballschule Deines Lieblingsvereins!

Alle Infos unter : www.rabauken.fcstpauli.com